Mittwoch, 7. Juni 2017

Gryphony, Im Bann des Greifen von Michael Peinkofer [Rezension]


Wie jeder Leser meines Blogs weiß lese ich nicht nur ein Genre, sondern wechsel von einem zum anderen, da ich die Vielfalt und Abwechslung mag. Also lese ich hin und wieder einen Liebesroman oder mal einen Krimi, gefolgt von Fantasy oder auch Kinderbücher. Die Bücher von Ravensburger fand ich als Kind schon faszinieren oder auch als junge Erwachsene da die oft nicht nur gutgeschrieben warensondern Themen beinhaltenten, die mich regelmäßig zum Nachdenken anhielten.


Klappentext:

Ein geheimnisvoller Ring führt Melody zu einem Steinkreis aus uralter Zeit. Hier findet sie einen seltsam geformten Stein - der sich als Ei eines Greifen entpuppt. Schon bald schlüpft Agravain, halb Löwe, halb Adler. Das Wundertier wächst nicht nur rasend schnell, es kann auch in Gedanken mit Melody sprechen. Doch leider haben sich finstere Gestalten an Agravains Klauen geheftet. Und die werden bald auch für Melody zur Gefahr.

Montag, 29. Mai 2017

Himmelreich mit Herzklopfen von Jo Berger [Rezension]



Die Himmelreich-Reihe hat mich schon in der ersten Staffel in seinen Bann gezogen. Umso mehr freue ich mich, dass ich weitere Geschichte um diesen urig-schönen Ort lesen darf.

Freitag, 26. Mai 2017

Interview mit Martina Gercke [Interview]

Es ist immer lustig auf eine Namensvetterin zu treffen. Mit Martina Gercke habe ich eine sehr sympatische und lustige. Nun kennen wir uns schon seit mehreren Jahren und es macht mir immer wieder Spaß sie zu treffen. Zuletzt am vergangenen Wochenende auf der Loveletter Convention in Berlin. Wie bei jedem Treffen hatten wir viel Spaß.Nun darf ich Martina zusammen mit Kerstin und Sabrina im Rahmen der Romance Woche interviewen, etwas worüber ich mich sehr freue.
Martina Gercke

Mittwoch, 24. Mai 2017

Interview mit Susanne Kliem


Die Leipziger Buchmesse ist ein Ort, an dem man nicht nur viele Bücher entdecken kann, sondern auch viele sympathische Menschen trifft. Eine davon, die Autorin Susanne Kliem, konnte ich sogar interviewen.

Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast, für dieses Interview. 


Ich habe gelesen, dass Du erst relativ spät angefangen hast mit schreiben.

Ja

Vorher hast Du vieles beruflich gemacht in einem künstlerischen Umfeld. Kannst du mittlerweile vom Schreiben leben oder ist das noch immer ein „Nebenberuf“?

Das Schreiben ist schon mein Hauptberuf. Es ist immer die Frage, welchen Lebensstandard man sich vorstellt. Auf einem sehr bescheidenen Level könnte ich allein davon leben. Aber zum Glück habe ich einen Mann, der auch noch Geld verdient und zusammen geht es.

Hast Du hast noch einen anderen Beruf neben dem Schreiben von Büchern?

Ja, ich arbeite noch als Journalistin für eine Fachzeitschrift - für die Weihnachtsbaum- und Schnittgrünbranche.

Das klingt ja exotisch.

Donnerstag, 4. Mai 2017

Wolf Creek – Zeit zu jagen von Greg McLean [Rezension]


Wenn ich schon den ersten Band gelesen habe und der Folgeband auch im Regal steht, muss ich ihn einfach lesen, auch wenn der erste Teil nicht hunderprozentig gut war. Dafür ließ er sich mal eben weglesen.


Dienstag, 2. Mai 2017

Hummeln im Bauch von Jo Berger [Rezension]


Was ich lese geht bund durcheinander. Nach anstrengenden Arbeitstagen, war „Hummeln im Bauch“ von Jo Berger genau das richtige um abzuschalten.

Donnerstag, 27. April 2017

Und vergib uns unsere Schuld von Claus Cornelius Fischer [Rezension]


Manche Autoren machen es mir als Leserin nicht leicht mit ihren Büchern. Dabei handelt es sich nicht immer um hoch anspruchsvolle Literatur, sondern auch um Krimis. Doch zum Glück weiß man das vorher nicht. Schon längere Zeit habe ich mir immer mal wieder die Bücher von Claus Cornelius Fischer gekauft, aber wie so oft nicht gelesen.

Auf der Frankfurter Buchmesse hatte ich das Vergnügen den Autoren kennenlernen zu dürfen, als er sein neuestes Buch der Reihe um Komissar van Leeuwen vorstellte. Hinterher haben wir uns eine ganze Weile sehr nett unterhalten und Herr Fischer empfahl mir zunächst Band 1 zu lesen, erst danach wäre die Reihenfolge nicht so wichtig. Wenn der Autor selbst das empfiehlt, dann mache ich das auch. Zu beachten ist, dass diese Ausgabe von Amazon von »Und vergib uns unsere Schuld« im März 2007 in einem anderen Verlag erstveröffentlicht wurde.