Dienstag, 17. Oktober 2017

Die Nacht war dunkel und die Spannung lauerte .... bei der 1. Kriminacht der unabhängigen Verlage

Eine Kriminacht, die nicht nur Spannung versprach, sondern alle in ihrem Bann zog. Eine Veranstaltung im Rahmen der Frankfurter Buchmesse:
Die Mischung aus Lesungen, Hörspiel, Gespräch und Krimirätsel unterhielt nicht nur die Gäste, sondern auch die Autorinnen und Autoren.

Der Veranstaltungsort Kunstverein Familie Montez e.V. liegt im Frankfurter Osthafen, und zeigte sich als besondere Location, die einer Kriminacht gerecht wurde.
Olaf Jahnke beim Lesen aus "Tod eines Revisors"
Unter einer Brücke, an einem Park überzeugte er nicht nur durch seien Lage, sondern auch die Anordnung der Sitzgelegenheiten, die eine bunte Mischung aus Stuhlreihen, Sofas und Sesseln war. Somit war die Atmosphäre gemütlich-spannend.
Am Buffet aus dem Größenwahn Café konnte sich nicht nur jeder kulinarisch verwöhnen, sondern es fand sich auch die Gelegenheit zu einem Gespräch.
Regina Nössler liest aus "Schleierwolken"
Die Lesungen, das Hörspiel und die Gespräche wurden begleitet von einem Rätselspiel, und bot am Ende der Veranstaltung jedem die Möglichkeit die vorgestellten Bücher zu gewinnen.
Die Zeit verging wie im Flug.


James Holin mit dem Buch "Tod in Deauville"




Abgerundet wurde der letzte Messeabend durch die Krimiparty, bei der Leif Tews musikalisch für die richtige Stimmung sorgte. 
 


Weitere Bilder und Berichte findet ihr auf den Blogs von Chrissiesbunte Lesecouch und FrauGoethe liest.



Teilnehmde Verlage waren:
Leif Tewes mit "Alternativen"

Kommentare:

  1. hach, die schönsten Veranstaltungen finden immer statt wenn ich nicht da bin ;o)

    AntwortenLöschen